Empfehlungen Herbst 2016

Paul McVeigh: Guter Junge 

Roman. Wagenbach Verlag. € 22,–

Irland, achtziger Jahre – Mickey wächst in dem katholischen Teil von Belfast auf. Für einen so sensiblen und klugen Jungen ist das eher ein erschreckender Ort, voller Armut und Gewalt. Aber er träumt von einem anderen Leben, verliebt sich in das Nachbarmädchen und entwickelt sich zu einem Lebenskünstler, der seinen Weg geht. – Ein warmherziger Roman über eine schwierige Kindheit.

Sylvie Schenk: Schnell, dein Leben

Roman. Hanser. € 18,–

Louise wächst in Frankreich auf, Johann in West-deutschland. An einer französischen Uni lernen sie sich kennen, sie heiraten und ziehen in ein deutsches Dorf, sehen die Kinder aufwachsen und die Eltern sterben. Und ein ganzes Leben lang suchen sie die passenden Worte für eine Zeit, über die niemand sprechen wollte.


Brigitte Glaser: Bühlerhöhe

Roman. List Verlag € 20,–

Sommer im Schwarzwald, 1952: Adenauer wird im Hotel Bühlerhöhe erwartet und es wird ein Anschlag befürchtet. Rosa reist aus Israel an, um zu spionieren. Die verantwortliche Hausdame Sophie tut alles, um gesellschaftlich aufzusteigen. Zwei Frauen im Nachkriegs-deutschland, dicht und packend erzählt.

Christopher Kloeble:
Die unsterbliche Familie Salz

Roman. dtv Verlag. € 22,–

 

Hotel Fürstenhof in Leipzig, seit 1914 das Zuhause und die Existenz-grundlage der Familie Salz. – Der überraschende, faszinierende Roman einer höchst eigenwilligen Familie, in der sich die Schatten einer Generation auf die nächste legen – auch wenn jeder versucht, sein Leben in ein ganz neues Licht zu rücken .

Matthias Brandt: Raumpatrouille

Geschichten. Kiepenheuer & Witsch Verlag. € 18,–

Matthias Brandts Erzählungen sind literarische Reisen

in den Kosmos seiner eigenen Kindheit. Er führt die Leser in die frühere Hauptstadt am Rhein und erzählt Besonderheiten aus den siebziger Jahren. 

Ruta Sepeteys: Salz für die See

Roman. Königskinder Verlag. € 19,99

Januar 1945: Tausende Menschen flüchten aus Angst vor der Roten Armee nach Westen. Darunter Florian, ein deutscher Deserteur, Emilia, eine junge Polin, und Joana, eine litauische Krankenschwester. Eine Notgemeinschaft, in der jeder ein Geheimnis hat. In Gotenhafen wartet die «Wilhelm Gustloff». Ein beeindruckender Roman. 


Jami Attenberg: Die Middlesteins

Roman. btb TB. € 9,99

Über dreißig Jahre lang haben Edie und Richard Middlestein ein ganz normales Familienleben geführt. Auf einmal drohen die Dinge auseinander zu brechen, nicht ganz unschuldig daran ist Edies enormer Umfang. Als Richard ihre Esssucht nicht mehr aushält und Edie verlässt, wollen die Kinder helfen. – Eine aberwitzige Familiengeschichte.

John Williams: Augustus

Roman. dtv Verlag. € 24,–

Octavius ist neunzehn, sensibel, wissbegierig, und er will Schriftsteller und Gelehrter werden. Doch nach Cäsars Ermordung fällt ihm ein gewaltiges politisches Erbe zu: Er wird als Kaiser Augustus mit Intelligenz und Entschlossenheit das Römische Reich in eine Epoche des Wohlstands und Friedens führen. John Williams schildert sein Leben und Wirken lebendig und mitreißend.

Nele Pollatschek: Das Unglück anderer Leute

Roman. Galiani Verlag. € 18

 

Thene, 25, Studentin und mit Freund wohnhaft in Oxford und Heidelberg, könnte sich eigentlich glücklich schätzen. Wäre da nicht ihre Familie, die sie mit ihren Geschichten und Auftritten immer wieder ins Gefühls- und sonstiges Chaos befördert. Ein erstaun-liches Debüt – turbulent, hochkomisch und verblüffend

Rose Tremain: Und damit fing alles an

Roman. Insel Verlag. € 22,–

Gustav wächst in ärmlichen Verhält-nissen auf. Erst als Anton, ein Junge aus einer kultivierten jüdischen Familie in seine Klasse kommt, hält auch das Schöne in sein Leben Einzug. Dann sind

sie beide erwachsen und als Anton die Provinz verlässt, erkennen sie, was ihre Freundschaft ausmacht. Eine eindrucksvolle Geschichte einer Männerfreundschaft.

 


Claudia Pineiro: Ein wenig Glück

Roman. Unionsverlag. € 22,–

Ein Bahnüber-gang, eine herunter-gelassene Schranke, ein rotes Blinklicht, aber kein Zug. Nach vielen Minuten des Wartens fährt Mary los. In ihrem Auto ihr kleiner Sohn und dessen Freund. Und dann kommt doch ein Zug. Zwanzig Jahre später kehrt sie zurück an den Ort der Katastrophe. Ein Roman über Schuld, Zufall und Überwindung.

 

 

Paula McLain: Lady Africa

Roman. Aufbau TB Verlag. € 9,99 

Die junge Beryl wächst im afrika-nischen Busch auf. Aber für ihre Abenteuerlust ist wenig Platz im britischen Protektorat. Erst in Karen Blixen findet sie eine Seelen-verwandte. – Die wahre Geschichte der Flugpionierin und Pferdetrainerin Beryl Markham, die als erste Frau per Flugzeug den Atlantik überquerte.


Yrsa Sigurdar-dóttir: DNA

Thriller. btb Verlag.
€ 19,99

Wie aus dem Nichts ist er da und erschlägt brutal eine junge Mutter. Nur die siebenjährige Tochter ist Zeugin. Kommissar Huldar und die Kinderpsychologin Freya ermitteln. – Ein superspannender Thriller und Auftakt einer neuen isländischen Krimireihe.

Gallert Reiter: Kopfjagd

Kriminal-roman. Emons Verlag.
€ 14,95

Heiko Brandt war als Ethnologe viel in Ostasien unterwegs bis ihn ein trauma-tisches Erlebnis aus der Bahn warf. Jetzt leitet er beim Berliner LKA das Sonderdezernat für Verbrechen mit fremdkulturellem Hintergrund. Dann gibt es eine enthauptete Leiche eines arabischen Geschäftsmannes und Brandt ist gefragt! Spannend, düster, gut.


Charlotte Lucas: Dein perfektes Jahr

Roman. Lübbe Verlag. € 16,–

Hamburg: Jonathan, eher Nörgler und Griesgram, hat vergessen, was sein Sinn des Lebens sein könnte. Hannah ist anders: das Gute sehen, leben im Hier und Jetzt. Doch dann ist da noch das Schicksal, das es mal gut und mal nicht so gut mit jedem meint. Turbulent,  und einfühlsam, eine Geschichte über das Leben.

Lorenzo Marone: Der erste Tag vom Rest des Lebens

Roman. Piper Taschenbuch. € 10,–

Cesare ist 77 und zieht Bilanz. Von seinen Ideen und Träumen hat er wenig umgesetzt, mit Ironie und Sarkasmus versucht er mit den Enttäusch-ungen umzugehen. Dann zieht nebenan Emma ein, irgendwas stimmt nicht mit ihr. Und Cesare nimmt den Kampf auf: für das Leben und für die Liebe.


Leon de Winter: Geronimo

Roman. Diogenes Verlag. € 24,–

 

Der berüchtigte Al-Qaida-Führer, anders als in der Realität, wird lebend gefangen und soll vor Gericht gestellt werden. Aber es gibt eine besondere Verbindung zu einem amerikanischen Soldaten, einem afghanischen Mädchen und Usama bin Laden. Ein erzählerisches Mosaik aus Politik und Privatem, geschickt verpackt von Leon de Winter. 

Bret Anthony Johnston: Justins Heimkehr

Roman. Beck Verlag. € 21,95 

Vor vier Jahren ist Justin, damals 12 Jahre alt, entführt worden. Die Familie hat nie aufgehört ihn zu suchen. Dann ist er plötzlich wieder da. Was ist passiert, wie geht die Familie mit der quälenden Ungewissheit um? Ein hochspannender Debütroman.


Dorit Rabinyan: Wir sehen uns am Meer

Roman. Kiepenheuer & Witsch Verlag. € 19,99 

Die Israelin Liat und der palästinen-sische Maler Chilmi lernen sich in New York kennen und verlieben sich. Doch nach ihrer Rückkehr hat ihre Liebe keine Zukunft. Doch Gefühle lassen sich nicht einfach abstellen. Gibt es einen Ausweg? Die sprachgewaltige Geschichte einer aussichtslosen Liebe.

Andrea Wulf: Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur

 

Bertelsmann Verlag. € 24,99

Wie kaum ein anderer hat Alexander von Humboldt unser Verständnis von Natur geprägt. Die Historikerin Andrea Wulf präsentiert in ihrer preisgekrönten Biographie das Leben und Werk. Spannend und aktuell, um den Kosmos im Kleinen und Großen zu verstehen.


Morten A. Stroksnes:  Das Buch vom Meer

Roman. DVA Verlag. € 19,99

 

Zwei Freunde fahren mit einem Boot auf dem Nordatlantik, um einen Eishai zu fangen. Sie trotzen den Naturgewalten und wissen nie, was sie vom Meeresgrund heraufziehen werden. Ein erzählerisches Sachbuch für alle Fans von Wasser, Fisch und nochviel Meer.